Kategorien
Allgemein

Landratskandidatin mit Herz – vielleicht doch eine Frau?

Camelia Dederichs wird einstimmig zur Landratskandidatin gewählt

In der Aufstellungsversammlung der ödp für die Landratswahl im Kreis Euskirchen, wurde Camelia Dederichs einstimmig zur Landratskandidatin für den Kreis Euskirchen gewählt. Sie ist damit neben 4 männlichen Kandidaten derzeit die einzige weibliche Bewerberin, die sich zur Wahl des Landrates für Euskirchen stellt. Bevor sie den Bürgern jedoch zur Wahl zur Verfügung steht, muss sie noch eine letzte Hürde überwinden: da die Partei bisher nicht im Kreistag vertreten ist, werden 168 unterstützende Unterschriften benötigt.  

Die ÖDP besetzt selber keinen Wahlkreis

Die ödp hat entschieden keinen Wahlkreis direkt zu besetzten. Wir wollen uns in diesem Wahljahr komplett auf die Lanratskandidatur konzentrieren, meint Sabine Lippmann, die neben Stefan Dederichs zur Vertrauensperson gewählt wurde. Wir hatten mit Günther Rosenke viele Jahre einen guten Landrat. Nun  wird es jedoch dringend Zeit für neuen Wind, Vorhandenes muss auf den Prüfstein, meint Lippmann. Die ödp bleibt bei dieser Wahl als Partei nicht wählbar, sondern nur Camelia Dederichs als Landratskandidatin. Sie unterliegt damit keinem Parteidruck und muss keine Forderungen aus irgendeinem Wahlprogramm erfüllen, meint Sabine Lippmann.

Landrat oder Landrätin?

Wir können doch den Männern nicht alleine das Feld überlassen. Wir Frauen haben bereits ausgiebig in Politik und Wirtschaft bewiesen, dass wir den Männern in keiner Weise nachstehen. Es wird also langsam Zeit, dass wir Frauen auch hier auf dem Land unsere Leistung und Kompetenz unter Beweis stellen können, meint Camelia Dederichs die angehende Landratskandidatin. Scherz bei Seite, es geht gar nicht nur um Mann oder Frau, es geht darum, welche Veränderung der Kandidat bzw. die Kandidatin mitbringt, ergänzt Dederichs.

Mut Zur Veränderung

Wir brauchen Mut zur Veränderung, nur dann erreichen wir Wachstum und Entwicklung. Genau diese Mut bringe ich mit. Bei mir steht bei allen Überlegungen der Mensch im Vordergrund.  Die Herzlichkeit. Wir brauchen nur mal auf eines der Ämter zu gehen. Wie oft werden wir da von oben herab behandelt, nicht immer, aber häufig. Dies liegt oft nicht an den Menschen die dort arbeiten, sondern an den Gegebenheiten und Vorgaben, genau da müssen wir ansetzen. Wir Bürger sind doch die Kunden, wir sind diejenigen, für die in den Ämtern gearbeitet wird. Hier brauchen wir ein vollständiges Umdenken, meint Dederichs.

Das Gleichgewicht

Wir brauchen viel mehr Wahrnehmung. Es geht darum, dass Umwelt, Soziales, Selbstbestimmung, Demokratie und Wirtschaft im Gleichgewicht stehen, die Ökologie ist dabei die Nabe des Rades. Nur wenn dieses Gleichgewicht gewährleistet ist, läuft unser Leben rund. Die Ausgewogenheit zwischen den einzelnen Lebensbereichen ist das, was für unsere Zufriedenheit wichtig ist. Schon die Shaolin Mönche wissen, dass im Leben alles im Gleichgewicht sein muss, damit wir wirklich Glück empfinden.

Landrätin für Bürger

„Ich möchte eine Landrätin sein, die für die Bürger da ist, die auch nach der Wahl Rede und Antwort steht, die sich die Belange der Bürger anhört und ernst nimmt.  Genau dafür möchte ich ein regelmäßig stattfindendes Bürger-Forum einrichten“, verspicht die Landratskandidatin. Eine eigene Internetseite hat sie bereits unter www.Camelia-Dederichs.de eingerichtet, auf der man sich ihre Visionen bereits ansehen kann. Die Fünfzigjährige ist Software Dip. Ingenieurin und kommt aus der freien Wirtschaft, damit unterscheidet sie sich deutlich von den anderen Bewerbern. Sie wohnt mit ihren zwei Kindern und ihrem Mann in der Gemeinde Nettersheim.